Jetzt sind die Dicken dran!

Es war wieder einmal soweit. Eine Woche Urlaub!

Die Frage was ich im Urlaub nur mache, war schnell beantwortet…..FISCHEN natürlich!

Ich entschied mich für einen mir bekannten See, für welchen die Zeit und die Wettervorhersage gutes bedeuteten. Der See hat einen guten Bestand, gilt aber nicht als besonders einfach. Da ich auf Herausforderungen stehe, fiel mir die Entscheidung noch einfacher.

Am See angekommen, entschied ich mich für einen mir sehr gut bekannten Platz. Die ersten 24Std verliefen bis auf einen kleineren Karpfen sehr ruhig. Ich haderte etwas mit dem Platz, sah ich doch die Karpfen in einem anderen Bereich rollen. Ich überlegte nicht lange und wechselte sofort.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass dies eine der klügsten Entscheidungen war, die ich treffen hätte können. Denn was die restlichen 6 Tage passierte übertraf alles von mir Erwartete. Meine Futtertaktik und mein Futter erwiesen sich als goldrichtig. Ich hatte mehrere Spots, wechselte immer hin und her, befischte nie alle aufeinmal. Bei einem Run in der Nacht, legte ich die Rute meist nicht mehr aus und am Tag fischte ich sowieso fast gar nicht. Ich wollte den Karpfen einfach Vertrauen in meine Plätze geben. Sie sollten immerwieder in Ruhe fressen können, ohne immer gleich am Haken zu hängen.

Alles in allem war das Ergebnis dann der absolute WAHNSINN!

Ich hatte 24 Runs, konnte 23 Fische landen.

17 davon waren Karpfen.

4 davon über 15Kg, 6 Stück über 20Kg, darunter 3 Stück über 26Kg.

Satte zweimal knackte ich den Seerekord, zuletzt mit einem Traumspiegler von 27.8Kg.

Ich war hin und weg, nicht in meinen kühnsten Träumen hätte ich damit gerechnet. Aber was soll das ewige Gerede, ich lass einfach mal die Bilder sprechen……

%d Bloggern gefällt das: