Skip to content

Sommerfische auf Abwegen..

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…

Eigentlich war es nur ein ganz spontaner Ausflug. Unvorbereitet ans Werk zu gehen gehört nicht zu meinen Stärken. Ganz egal ob Sommer oder Winter… ich bereite meine Angelei vor.
Doch dieses Mal war es anders gekommen. Ich hatte spontan für eine Nacht die Möglichkeit ans Wasser zu kommen. Damit hatte ich nicht gerechnet und demzufolge auch nichtvorgefüttert. Ich entschloss mich, auf mein Glück zu vertraue. .

Beladen und ab..
Beladen und ab..
Monster Pursuit - der Sommerköder schlechthin..
Monster Pursuit – der Sommerköder schlechthin..

Ich belud meinen Trolley, leinte den Hund an und fuhr mit etwas Gepäck dem Ufer entlang. Im Gepäck 750Gramm Monster Pursuit Boilies… Das sollte reichen um zwei Fallen zu stellen. Ich fand einen Angelplatz vor, der erst kürzlich verlassen wurde. Grundsätzlich keine gute Option für mich. Durch den Buschfunk hatte ich gehört, das schlecht gefangen wurde… ich lies mich dennoch nieder. Ich war neugierig und wollte auch an diesem Platz mein Glück versuchen.

Mit einem Fang X der Größe 8, einem „Safety Bolt Rig“ und einem „Diffusion Camo Leader“ bestückte ich meine Rute. Der Gewässerboden war leicht schlammig und ich nutzte leichtere Bleie bis 3oz.
Auch mein Rig beließ ich 25cm lang und als Beifutter verstreute ich nur eine Hand voll Monster Pursuit Boilies in 20mm über jede Montage im Umkreis von 3m.

In der Dämmerung bekam ich einen zaghaften Biss, welchem eine rasante Flucht folgte. Mit aufschäumenden Wasser im Kescher musste ich feststellen, das ich einen klassischen Sommerfisch fangen konnte.

Mein leichtes Gepäck..
Mein leichtes Gepäck..
Jede Flucht war eine Sensation..
Jede Flucht war eine Sensation..

Welch spontanes Glück!

Tobias Steinbrück Consultant D/A

%d Bloggern gefällt das: