Skip to content

Tobi fängt „Miss Beautiful“

Der April der macht was er will…

So sagte mir das meine Oma immer. Recht hatte sie, denn ich war auch schon immer so ein wenig „April“!

Spannung pur

Im April heißt es für mich angeln, und zwar vermehrt! Wenn auch immer noch mit kurzfristig einsetzender Kälte, Sturm und Wetterkapriolen was zu rechnen ist…! Gerade Mitte bis Ende April konnte ich viele positive Erfahrungen sammeln. Die heiklen Fische in den Gewässern waren schon lange nicht mehr, bedingt durch die Winterpause, am Haken. Gute Vorrausetzungen also.

Das Wasser erwärmt sich und der Appetit steigt nun merklich an. Die Fische suchen die Flachwasserzonen auf, dort gibt es erstes Futter, hier müssen wir also unsere Montagen platzieren. Klingt einfach, ist es auch! Ufernahe Bereiche oder auch flache Buchten sind ideal. Ich suche mir gerne jene, in die der Westwind weht! Ich füttere heimlich bevor die Sonne raus kommt! Denn mit der Sonne kommen am Morgen die Fische in die schnell erwärmenden Buchten. Bei ihrem Eintreffen liegen meine Fallen schon scharf.

Im letzten Jahr war der Angeldruck an den von mir beangelten Gewässern enorm angestiegen. Im April war Hochsaison! Angelplätze gab es genügend, frei war jedoch ab Donnerstag so gut wie keiner mehr. Meine Angelei richtete ich aus diesen Gründen nur auf die Wochentage aus. Da war es wenigstens etwas ruhiger. Die Fische scheinen gerade dann aus ihrem Verstecken gekrochen zu sein. Ich fing sogar erneut „Miss Beautiful“, nach ganzen 4 Jahren Abstinenz! Ein Grund zur Freude! Lange war sie verschollen und ich ahnte schon Schlimmes.

Tobi mit Miss Beautiful
Tobi mit „Miss Beautiful“

Sie ist und bleibt einer von den Fischen, die bis heute nur sehr wenige Menschen fangen durften. Eine Art Privilegfisch ;)!

Ach so, wen es interessiert. Sie kam von einem Twister der Größe 8 nicht mehr los. Köder: Monster Squid!

Im April ist eben alles möglich!

Tobi Steinbrück
Nash Consultant Ger/Aut

%d Bloggern gefällt das: