Gesehen, gefüttert, gefangen.. Tobi im Glück!

Hitze, Sonne und Gewitter so sollte er sich eigentlich zeigen. Der Sommermonat schlechthin.

Und da sind wir auch schon beim Thema – Hitze! Die macht nicht nur uns zu schaffen sondern auch den Karpfen. Zumindest dann, wenn der nötige Wind fehlt. Sauerstoffmangel sorgt für schlechte Fangausbeute. Ich gehe nur angeln, wenn sich die Sonne verdrückt, wenn es windig ist oder nach einem Wärmegewitter. Trifft dies nicht zu, bleibe ich lieber zu Hause.

Fressen leichter gemacht
Fressen leichter gemacht

Früher begann genau jetzt meine „Graserzeit“, die kommen bei den Temperaturen richtig in Fahrt… Heute reizen mich diese Fische aber kaum noch, mag sein das sie einfach zu berechenbar sind.

Was mich aber immer reizt, sind Karpfen mit besonderen Schuppenmustern und genau die kann man sehr gut ausfindig machen, wenn die Fische an der Oberfläche stehen und vor sich hin dösen. In der Vergangenheit hatte ich da ein besonderes Erlebnis.

Gesehen, gefüttert und eine Woche später sogar gefangen – eigentlich klappt das nie so  bilderbuchtechnisch. Zumindest nicht bei mir. Aber mit dem nötigen Glück ist eben auch mir so etwas vergönnt.

Als Haken kam ein Fang Twister in der Größe 8 sowie ein Inlineblei zum Einsatz!( 4oz ) Köder war ein Monster Squid Purple Boilie in 15mm!

Einfach aber höchst effektiv!
Einfach aber höchst effektiv!
Tolles Schuppenmuster
Tolles Schuppenmuster

Viel Glück

Tobias Steinbrück
Nash Consultant Ger/Aut

%d Bloggern gefällt das: