Skip to content

My little parklake adventure

IMG_2402
Gut drei Monate sind es nun in denen ich unser Hobby neu für mich entdecken durfte. Erneut habe ich mich mit der Leidenschaft des Fallenstellens angesteckt und sehne mich nach jeder Minute am Wasser. Der Grund dafür ist ganz ein Simpler, neue Gewässer und die damit einhergehende Umstellung meiner Vorgehensweisen. Bei meinen Revieren handelt es sich um Parkteiche in den unterschiedlichsten Größen, jeder einzelne ein Unikat mit unbekanntem Bestand.

IMG_2317Da das Angeln nur tagsüber gestattet ist, beschränke ich mich auf kurze knackige Sessions mit dem nötigsten Tackle, umso mobil wie nur möglich zu bleiben.

IMG_1904

Mit dem Black OPS Systemen ist es mir sogar möglich mit dem Roller ans Wasser zu fahren.

IMG_2350

Das Futter macht den Bärenanteil meines Gepäcks aus jedoch ist es für mich unverzichtbar.

IMG_2009

Mit der Polbrille, Futterschleuder und einem Mix aus Partikel und Pellets werden die voraussichtlich fischbringenden Spots aktiviert.
Direkt unter der Weide konnte ich die Karpfen entdecken und hat man sie erstmal gefunden kann es oft ganz schnell gehen.

IMG_2085

Meistens greife ich auf ein Chodsystem zurück, da es sich fast über jedem Untergrund fängig präsentieren lässt.

IMG_2285

Gefühlte fünf Minuten unter der Weide und ein Karpfen der Kategorie Endgegner nahm den Citruz Pop Up.

IMG_2300

So einen Fisch auf 6ft und 2lbs vergisst man nicht all zu schnell.

IMG_2138

Seit klein auf kenne ich dieses Gewässer, doch war mir nicht klar welch ein Paradies sich da vor meiner Haustüre befand.
Es war gleich mein erster Ansitz der mir eine gewaltige Überraschung bescherte.
Einen Beifang über den ich einmal nicht raunzen kann, bis auf die schleimige Spur die er hinterlässt.
Anfänglich dachte ich an einen Wels, als ich die Schläge in der Schnur spürte.
Dem entsprechend war ich erstaunt als der Schwarze sich das erste Mal zeigte.

IMG_2130 IMG_2150 IMG_2154

Mein erster schwarzer Amur und mit 24kg gleich ein sehr guter.
Immer wieder bin ich erstaunt was in nur wenigen Stunden möglich ist. In der kurzen Zeit nach der Arbeit mit Toastbrot und Choddy bewaffnet gelingt mir oft mehr als an einem ganzen Wochenende an dem ich versuche es auszusitzen.
Meine Abenteuer gehen weiter, ich hab ja noch ein paar Teiche denen ich noch meine Aufmerksamkeit schenken möchte und wer weiß was sich da noch alles versteckt.

IMG_2269 IMG_2391 IMG_2419 IMG_1989

Florian Wurzer

 

%d Bloggern gefällt das: