Kombi-Rig von Alexander Gärtner

 

Viele sind auf der Suche nach dem perfekten Rig, mancher glaubt es bereits gefunden zu haben, aber gibt es das wirklich? Unterscheiden sich unsere Zielfische nicht in Punkte Fressverhalten und Vorlieben? Kann man da von einem gewissen Charakter sprechen, oder gibt es tatsächlich ein Rig, das jeden Karpfen fangen kann. Meiner Meinung nach gibt es das nicht. Es gibt, so wie ich denke, oft gewisse Unterschiede bei manchen Fischen. Ein Rig mit dem man jeden Karpfen fangen kann wird es demnach wahrscheinlich nicht geben. Einen Allrounder, welcher mir schon sehr viele Fische ans Band gebracht hat, und das aus verschiedensten Gewässern, möchte ich euch kurz einmal vorstellen.
Zu aller erst eine kleine Übersicht über die mehr oder weniger benötigten Materialien für die Herstellung eines solchen Rigs. Hierzu benötigt man ein weiches geflochtenes und ein steifes monofiles Material, Rig Rings, Knetblei und natürlich einen Haken. Mein Favorit für fast jedes Rig ist der Fang Uni in verschiedensten Größen.
1
Zuerst benötigt man ein Stück des weichen geflochtenen Vorfachmaterials.
2
Dieses verbinde ich sehr gerne mit einem Rig Ring, so erspare ich mir die Schlaufe am Haar und kann flexibel auf verschiedene Ködergrößen wechseln, ohne das Rig zu tauschen.
3
Danach schneide ich ein kleines Stück Silikonschlauch ab und schiebe es auf das Vorfach.
4
In dieses kleine Stück Silikonschlauch kommt dann der Haken. So wird das Haar am Hakenschenkel fixiert.
5
Danach wird der Haken ganz einfach mittels No Knot mit dem weichen Stück Armourlink verbunden.

6

Für den zweiten Teil des Rigs braucht man ein steifes Material. Hier verwende ich das Chod Link, einfach ein kurzes Stück davon abschneiden.

7
Um beide Materialien miteinander zu verbinden, muss das Chod Link zu einer Schlaufe gelegt werden, um das weiche Armourlink damit verbinden zu können.
8
Dafür das Armourlink mehrmals um die Schlaufe des Chod Links wickeln.
9
10
Danach das lose Ende wieder zurück durch die anfangs entstandene Schlaufe führen.
11
Alles fest zusammenziehen und mit einem kleinen Stück Knetblei abdecken.
12
13
Je nach Bedarf kann nun das weiche Stück am vorderen Ende des Rigs mit etwas Liquid Tungsten versehen werden um auch den scheuesten Fischen keinen Anhaltspunkt zu liefern.
14
Ein Rig, dem ich schon lange vertraue und welches immer wieder für einen Fisch gut ist.
15
16

Alexander Gärtner

%d Bloggern gefällt das: