Skip to content

Lac de saint Cassien – Sommerurlaub!

Sommerzeit ist Urlaubszeit!

Bereits im Frühjahr hatten Alex und ich, zusammen mit unseren besseren Hälften, ein nettes Häuschen unweit vom Lac de saint Cassien entfernt gebucht.

Terrassen-Ausblick!
Terrassen-Ausblick!

Die Vorfreude war riesig! Geplant war ein kombinierter Urlaub. Wir verbrachten ein paar Tage an den traumhaften Destinationen der Code D’Azur und die restliche Zeit mit Angeln.

Einfach schön hier!
Einfach schön hier!
Auch an den Strand zog es uns....
Auch an den Strand….
dd
zog es uns.

Klar, dass für uns Männer die Angelei im Vordergrund stand. Der See hatte in den vergangenen 2 Wochen einiges an Wasser verloren.

8 (1330 x 748)19 (1330 x 748)

Die Fänge waren, soweit man dies am Abend an den Slipstellen erfuhr, schlecht bis nicht vorhanden. Bedingt durch die Haupt-Urlaubszeit, war sowohl angeltechnisch als auch touristisch sehr viel los.

Bedingt durch die vielen Touristen entschieden wir uns die ersten zwei Tage hoch oben im Nordarm zu angeln.

IMG_4785 (1710 x 1140)IMG_4683 (1710 x 1140)

So dachten anscheinend mehrere, denn im Verlauf des Vormittags füllte sich der Arm mit Anglern. Wir fingen allerdings von Beginn an Fische. Bis auf einen Ausreißer

Schöner Nachmittags-Schuppi!
Schöner Nachmittags-Schuppi!

, bissen die Karpfen erst kurz vor Angelende. Teilweise hatten wir die meisten Ruten schon eingekurbelt, oder waren gerade dabei.

Einer der "Last-Minute" Fische aus dem Nordarm!
Einer der „Last-Minute“ Fische aus dem Nordarm!

Dann war erstmal Pause angesagt.

Als Touristen....
Als Touristen….
....getarnt.
….getarnt.

Den nächsten Angeltag verbrachten wir im Kreuz. Nach einem anstrengenden Tag ohne Fisch, mit gefühlten hunderten Tretboot sowie Kanufahrern und unzähligen Schwimmern, welche es sich direkt neben den Ruten gemütlich machten, hatten wir genug.

Zumindest abends kehrte Ruhe ein.
Zumindest abends kehrte Ruhe ein.

Wir entschieden uns die verbleibenden Angeltage im Südarm zu verbringen.

IMG_4744 (1710 x 1140)9 (1330 x 748)

Hier herrschte zwar auch ein bisschen Trubel, bei weitem aber nicht so viel wie im Kreuz und verglichen mit dem Nordarm waren hier kaum Angler.

Ein paar Segler waren auch hier anzutreffen, aber immerhin waren keine Schwimmer zugange....
Ein paar Segler waren auch hier anzutreffen, aber immerhin waren keine Schwimmer zugange….

Wir gingen es auch etwas ruhiger als an den ersten zwei Angeltagen an, statt 4 Uhr läuteten unsere Wecker erst um 6 Uhr. Eine morgendliche Beißzeit war auch im Südarm nicht vorhanden, zwei Fische bissen tagsüber, der Rest erst in der letzten halben Stunde zwischen 21- 21.30Uhr.

Beißzeit! Die letzte Stunde bricht an.
Beißzeit! Die letzte Stunde bricht an.

Eigentlich hätte es genügt, wenn man die Ruten erst am Nachmittag auslegt.

Nachmittags-Selfie mit kleinerem Schuppi
Nachmittags-Selfie mit kleinerem Schuppi.
Schöner Spiegler-
Schöner Spiegler-
der letzte Karpfen
der letzte Nachmittags-Karpfen.

Kaum verschwand die Sonne langsam hinter dem Horizont, wurden die Fisch aktiv.

Biss! Ab ins Boot....
Biss! Ab ins Boot….

Die Garde de Peche kam abends fast täglich vorbei. Zweimal sahen sie uns sogar beim drillen zu, gratulierten uns und wiesen uns freundlich darauf hin, die Fischerei um 21:30 Uhr zu beenden.

Traumhafter....
Traumhafter….
....Two Tone!
….Two Tone!
Massiver....
Massiver….
....Schuppi!
….Schuppi!
Ein weiterer schwerer Schuppi!
Gewichtiger Two Tone Schuppi!

Einfache Montagen mit Reizködern brachten uns die meisten Fische.

IMG_4867 (1710 x 1140)P8081166 (1309 x 982)
1 (2208 x 1656)
Zuverlässiges Material….
4G Squid! Darunter mischten wir ein paar Citrus und Cononut Cream Boilies....
4G Squid!
Darunter mischten wir ein paar Citrus und Coconut Cream Boilies….

Wenig Tackle und alles gut verstauen….

Das sind die zwei essentiellsten Dinge um morgens und abends bei der Slipstelle schnell zu sein.

Die Boote passten im aufgebauten Zustand in den Bus.
Die Boote passten im aufgebauten Zustand in den Bus.
Gesamte Tackle pro Kopf.
Tackle pro Kopf….

Am letzten Angeltag schienen wir leer auszugehen. Alex hatte bereits drei Ruten eingekurbelt, da lief plötzlich die letzte verbleibende ab. Nach heftigem Drill lag ein traumhafter Spiegler im Netz.

Der perfekte....
Der perfekte….
....Ablschussfisch!
….Ablschussfisch!

Am letzten Tag ließen wir es uns nochmal gut gehen!

6 (1330 x 748)

 

Alles in Allem ein traumhafter Urlaub, an dem wir alle riesen Spaß hatten!

18 (855 x 481)

 

Auf eine schöne Zeit am Wasser,

Alex und ecki

%d Bloggern gefällt das: